Extrablatt,

Extrablatt

 

Newsarchiv

Newsletter abonnieren

Keine Neuigkeiten mehr verpassen! Jetzt den Newsletter abonnieren!

Zur Anmeldung

 

2016

04.12.2016 | Radio Hamburg: Lass-uns-lachen-Tag

Es ist gesund, macht glücklich und man kann es sogar ein kleines Work-Out nennen: Lachen ist  so gesund für den Menschen und deshalb sollten wir es eigentlich viel öfter tun.

 

Weiterlesen …

 

03.11.2016 | New York Times: Die heilende Kraft des Lachyogas

Vor zwei Jahrzehnten, in einem Land der sensorischen Überladung und spirituellen Fülle, vereinte ein Arzt Meditation und Heiterkeit. Der Fotograf Alec Soth machte sich auf den Weg nach Bangalore (Indien), um diese Form der Meditation direkt an der Quelle kennenzulernen. Mit tiefen Erfahrungen und außergewöhnlichen Fotos kehrte er nach New York zurück.

 

Weiterlesen …

 

28.09.2016 | Lachyoga hat signifikanten gesundheitlichen Nutzen für Ältere

Lach-Übungen in Verbindung mit einem Programm zur physischen Aktivierung mit Fokus auf die Verbesserung von Kraft, Gleichgewicht und Flexibilität, haben laut einer Studie der Georgia State University (USA) einen signifikant positiven Einfluss auf die mentale Gesundheit, aerobe Ausdauer und das Vertrauen.

Wenn man nach der Zufriedenheit mit dem Programm fragt, empfinden 96,2 Prozent das Lachen als einen  angenehmen Zusatz zu traditionellen Trainingsprogrammen, 88,9 Prozent berichten, dass das Lachen die Übungen leichter zugänglich macht und bei 88,9 Prozent verbessert das Programm die Motivation überhaupt an anderen Übungen oder Aktivitäten teilzunehmen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift The Gerontologist veröffentlicht.

 

Weiterlesen …

 

28.08.2016 | MOPO24- Zum Schreien: Diese Dresdner lernen das Lachen!

Im Rahmen des Dresdner Palais-Sommers ludt die Lachyoga-Lehrerin Nadine Schaal zu einer 90-minütigen Lachyoga-Session ein. 150 Menschen nahmen daran, setzten sich Lach-Brillen auf und  beschallten das Dresdner Elbufer am Sonntagmittag mit fröhlichem Gejuchze und Ho Ho hahaha! Sehr gut, sehr gut, yeah!

Weiterlesen …

 

18.08.2016 | BILD - Neuer Rekord beim Lachclub Rahlstedt! Vergesst Olympia!

Ganz im Zeichen von Olympia, machte sich die Reporterin der BILD, Clara Dembinski, am Montag auf die Suche nach neuen Extrem-Sportarten, die nicht so bekannt sind. Sie staunte nicht schlecht, als sie beim Lachclub Rahlstedt in Hamburg fündig wurde: Das langsamste Synchron-Lachen der Welt! Ein ausgelassenes Team von rund 20 Atlhetinnen und Athleten zwischen 5 und 75 präsentierten synchron ein Gelächter im Zeitlupentempo. Der BILD Fotografin fiel fast die Kamera aus der Hand, so sehr musste sie mitlachen.  

 

Weiterlesen …

 

03.08.2016 | Psychosoziale Gesundheit - Lachen ist die beste Medizin (tägl. 37.000 Zugriffe)

Deutscher Humor ist ja ein echter Schlankmacher: Man muss meilenweit laufen, bis man ihn trifft (Dieter Hallervorden)

(Zitatanfang von der Internetseite Psychosoziale-Gesundheit.net) "Wer lacht, lebt länger – und vor allem gesünder. Diese alte Volksweisheit hat sich mittlerweile auch in Medizin und Psychologie herumgesprochen. Inzwischen bemüht man sich um die wissenschaftliche Objektivierung und gezielte Nutzung. Nachfolgender Artikel gibt eine kurz gefasste Übersicht zur Psychologie des Lachens.

Weiterlesen …

 

06.07.2016 | Neue Masterarbeit über Lach-Yoga - Affektives Selbstmanagement

(Zitatanfang) "Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit Lachyoga als einer Leibestechnik, die mehr Gelassenheit in das Leben der TeilnehmerInnen zu bringen vermag und dies, ohne dabei negative Folgen, im Sinne zunehmender emotionaler Belastung des Selbst, oder einer ‚affektiven Neutralität‘ hervorzurufen, wie sie aus soziologischer Perspektive Trainingsangeboten zum Selbstmanagement der Gefühle – in die Lachyoga durchaus einzureihen ist - attestiert wird (Neckel 2005; 2014). Im Gegenteil: Neben einer zunehmenden Gelassenheit, fühlen sich TeilnehmerInnen näher ‚bei sich‘ und berichten davon ihre Gefühle und Bedürfnisse stärker wahrzunehmen.

Weiterlesen …

 

07.06.2016 | MOPO24- Kein Witz! Lachen ist gesund und macht glücklich!

Zur Einstimmung auf den rheinischen Karneval, die Faschingszeit bzw. die Fastnacht, auch 5. Jahreszeit genannt, spricht die MOPO mit Humor- und Lach-Expertinnen. In unserer Gesellschaft wird diesen Themen viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, sind sich die Befragten einig. Die täglichen schlechten Nachrichten lösen kollektive Ängste und Zukunftssorgen aus. Humor und Lachen sind starke Mittel, um Freude und Zuversicht zu bewahren.

 

Weiterlesen …

 

29.04.2016 | Radio FFn: Weltlachtag in Norddeutschland - Sonntag, 1. Mai

Gestern wurde die Lachyoga-Expertin, Gabriela Leppelt-Remmel aus Hamburg, in das Studio des beliebten Radiosenders Ffn in Hamburg gebeten. Die Studioleiterin Lena Baack wollte für die Hörerinnen und Hörer von Ffn im Hinblick auf den bevorstehenden Weltlachtag am Sonntag, dem 1. Mai, alles über das Lachen und Lachyoga in Erfahrung bringen. So erfuhr sie, dass Lachen nicht nur gute Laune mache, sondern auch viele erstaunliche gesundheitliche Wirkungen hätte. Über 100 Muskeln würden beim Lachen geschüttelt, was den Puls wie beim Rudern oder Walken ansteigen ließe. Durch die vertiefte Atmung würde der Sauerstoffaustausch angeregt, das Immunsystem aktiv, Stresshormone abgebaut und Glückshormone ausgeschüttet.

Am 29.04. Radio FFfn hören! Das Interview wird mehrmals gesendet.

Hamburg plant für Sonntag, dem 1. Mai, um 14 Uhr einen Lach-Flashmob in Planten un Blomen.

Weiterlesen …

 

28.04.2016 | Weltlachtag in Hamburg

Dieser Tag ist der wichtigste Tag der weltweiten Lach(yoga)club-Bewegung, die sich auch als globale Friedensbewegung versteht. "Peace begins with a smile" hat Mutter Teresa einmal gesagt. Lachfreundinnen und Lachfreunde auf allen Kontinenten setzen sich für eine Kultivierung des Lachens und der damit einhergehenden Freundlichkeit und Freundschaft ein. An vielen Orten finden kleinere und größere Events statt, so auch in Deutschland.

Hamburg plant für Sonntag, dem 1. Mai, einen Lach-Flashmob in Planten un Blomen.

Weiterlesen …

 

27.04.2016 | Apotheken Umschau - Lachen ist gesund - echt?

Wenn wir lachen, wirkt sich das auf Körper und Seele aus. Lachen kann Stress abbauen, entspannen und soll Glückshormone freisetzen. Es hilft sogar gegen Schmerzen.

 

Weiterlesen …

 

22.04.2016 | Apotheken Umschau - Beeinflusst Humor den Heilungsprozeß?

Eine Frau will ihren Krebs mit Humor bekämpfen. Ein Mann verordnet sich Slapstick-Filme, um seine Entzündung zu kurieren. Weshalb es sich lohnt, trotz Krankheit das Lachen nicht zu verlieren.

 

Weiterlesen …

 

19.04.2016 | Apotheken Umschau - Lachyoga: Gute Laune durch Übung

Einer der ersten, der die therapeutischen Effekte des Lachens entdeckte, war der Wissenschaftsjournalist Norman Cousins. Als er an einer äußerst schmerzhaften Wirbelsäulenentzündung erkrankte, ließ er sich angeblich Filme der Marx Brothers vorführen. Ein zehnminütiges Prusten über die Komikertruppe soll seine Beschwerden für bis zu zwei Stunden gelindert haben.

 

Weiterlesen …

 

05.04.2016 | Lachen für den Weltfrieden

An jedem ersten Sonntag im Mai feiert die globale Lachyoga-Bewegung den Weltlachtag. Auf der ganzen Welt werden kleinere und größere Events stattfinden, um auf die positiven Wirkungen des Lachens aufmerksam zu machen. Insbesondere dem Friedensaspekt wächst eine immer größere Bedeutung zu. Lachyoga gibt es seit 21Jahren. Seit seinem Beginn im Jahr 1995 verbreitete sich Lachyoga aktuell in 120 Ländern mit Tausenden von non-profit Lachclubs, die einen positiven Beitrag im Hinblick auf die Gesundheit, Lebensfreude und Zufriedenheit vieler Menschen leisten ...

 

Weiterlesen …

 

24.03.2016 | Aktion Mensch: Macht Lachyoga glücklich?

"Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich." (André Gide) lautet der Titel eines berührenden Beitrages der Aktion Mensch e.V. zum Thema Glück. Unser Lach(yoga)club in Hamburg-Rahlstedt hat sich beteiligt und ist mit einem lustigen Video auf der Website von Aktion Mensch dabei.

Weiterlesen …

 

26.02.2016 | Neue Studie: Lachyoga in der Behandlung bei psychischen Erkrankungen

In der Einleitung schreibt Elke Schwarz "Inspiriert und ermutigt durch die positiven Erfahrungen meines Kollegen Bendix Landmann, der Lachyoga in einer psychiatrischen Klinik für Patienten anbietet, begann ich im Juli 2014 Lachyoga bei uns im Caritasverband in der Tagesstätte „Die Brücke“ zu betreiben. Ermutigung hat es gebraucht , da Madan Kataria neben anderen Diagnosen (wie z.B. Brucherkrankungen, Zustand nach Operationen, Asthma, Aneurysma) auch schwere psychische Erkrankungen als Kontraindikationen bei Lachyoga benennt, bzw. eine Erlaubnis/Rücksprache durch den behandelnden Hausarzt verlangt. Bendix Landmann hat festgestellt, dass vor allem depressiv erkrankte Patienten vom Lachyoga profitieren und es anderen Patientengruppen nicht schadet."

 

Weiterlesen …

 

20.02.2016 | Hamburger Wochenblatt: Die Lizenz zur guten Laune

"Hoho, hahaha", schallt es durch den Raum. Bunt verkleidet und lauthals lachend wandert ein gutes Dutzend Menschen fröhlich umher und klatscht in die Hände. Es ist 18.30 Uhr am Montagabend und im Gemeindehaus der Rahlstedter Martinskirche sind die Jecken los - könnte man meinen.

Weiterlesen …